Aktuell

Inhalt


Laut sehen: Pilotprojekt BeaconZone im Wiedikon Valley

Urs Kaiser (Apfelschule) und Luciano Butera (SBV Technologie und Innovation) arbeiten an einem Pilotprojekt über Leuchtfeuer-Technologie mit, die ein enormes Anwendungspotential hat: Diese Leuchtfeuer (sogenannte Beacons) senden über Bluetooth auf geringe Distanz kurze Informationssignale, die von den Smartphones der Passanten empfangen werden können, sofern die entsprechende App geladen ist.
Das Prinzip: Kurze Texte von höchstens 20 Sekunden Länge wurden produziert und auf die Leuchtfeuer von 22 teilnehmenden Geschäften im Wiedikon Valley verteilt.
Bei der AXA hat die Audionachricht darauf hingewiesen, dass eine Mitarbeitende gerne den Besucher unten an der Tür persönlich abholt. Bei der lokalen Raiffeisenbank hat das smarte Audio-Service den Kunden "weiche" Orientierungshilfen zur Kundenzone und den Kundenberatern geboten. Und bei Vohdin Optik natürlich, genau da war ja von Rabatt via Bluetooth und Smartphone die Rede (vgl. Video).

Link zur Video BeaconZone Audioservice

Die Geschäfte im Wiedikon Valley und die App sind nun nicht voll blindentauglich, dieses Ziel wäre sehr anspruchsvoll, doch die kurzen Hinweise zur unmittelbaren Umgebung lassen das Anwendungspotential dieser kosteneffizienten, mächtigen Technologie auch für Sehbehinderte erahnen, von denen es in der Schweiz 320'000 gibt.
Und vielleicht noch wichtiger, Leuchtfeuer helfen Schwellenängste zu überwinden, womöglich gerade auf der Seite der Sehenden. Mit der Ausrichtung auf  "weiche" Orientierungshilfen in den Eingangsbereichen ist der technische Schritt gemacht, der andere Schritt kommt von den Menschen, die helfen, die letzten Barrieren, wie etwa ein kompliziertes Treppenhaus, zu meistern.

Weitere Informationen:

Kontakt:

Verein Wiedikon Valley
Marc Hauser
Im Tiergarten 17
8055 Zürich
E-Mail
Telefon +41 78 618 41 50

Apfelschule
Urs Kaiser
E-Mail
Telefon +41 76 339 50 31

Veröffentlichungsdatum: 19.3.15

Nach oben


Cooltour 2015: Sommerlager für Kinder und Jugendliche in Bern 

Lust auf Streetdance, reiten, Streetart, fechten oder Gamedesign lernen?  Zahlreiche Aktivitäten werden vom 24. bis 31. Juli 2015 im Projekt Cooltour angeboten. Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung können ihre Stärken nutzen, um sich weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln. Jeder Teilnehmer wählt sein eigenes Programm frei: Am Sonntag, Montag, Mittwoch und Donnerstag finden Kurse statt. Am Samstag stehen vielseitige Aktivitäten zur Verfügung. Am Dienstag wird es gemeinsam gechillt und am Freitag gibt es eine grosse Show im Kulturlokal Heitere Fahne in Wabern. Der SBV ist Hauptpartner des Projekts.

Coverbild vom Cooltour-Programm 2015: Im Vordergrund rechts steht auf einem blauen Hintergrund eine rosa Silhouette am Fechten.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Übernachtung:
Nachtlager an der Aare auf dem Campingplatz im Eichholz. Die Zelte werden zur Verfügung gestellt.

Anmeldung:
Cooltour richtet sich an Teilnehmende mit und ohne Behinderung aus der ganzen Schweiz:

  • Kinder von 10 bis 13 Jahre (Jg. 2002 – 2005)
  • Jugendliche von 13 bis 19 Jahre (Jg. 1996 – 2002)

Altersausnahmen sind auf Anfrage möglich.

Anmeldestart:
14. März 2015, ab 12 Uhr auf www.cooltour.ch oder per Telefon 031 932 36 32
E-mail

Anmeldeschluss:
30. Mai 2015

Kosten: CHF 390.-
Im Preis sind Kost und Logis, alle Angebote, Zeltmiete, Betreuung, T-Shirt, sowie der öV in Bern enthalten. Bei finanziellen Schwierigkeiten Kontakt mit Cooltour aufnehmen.

Vollständiges Cooltour-Programm 2015 im PDF-Format herunterladen

Veröffentlichungsdatum: 18.3.2015

Nach oben


Der Weg vom März 2015 jetzt erhältlich ! Links ein Torballspieler in Grossaufnahme, der gerade daran ist, den Ball zu spielen. Rechts, im Hintergrund, zwei Spieler in Abwehrposition, die rote Trikots und über den Augen eine schwarze Binde tragen. Fotos: Veronica Tapia

Haben Sie Kinder oder möchten Sie gerne Eltern werden? Das Mitgliedermagazin "der Weg" hat mit dem sehbehinderten Vater und Psychologen Vincent Ducommun über die Herausforderungen von sehbehinderten Eltern gesprochen. Ergänzt wird der Bericht mit Informationen über die Eltern-Organisation Visoparents Schweiz und über ein Treffen von Eltern mit Seheinschränkung in Genf. Ferner erzählt Christoph Käser in einem Interview, wie es dazu kam, dass es nach acht Jahren wieder eine Torball-Weltmeisterschaft gibt, und zwar in der Schweiz. 
Ausserdem finden Sie im neusten Heft einen Bericht über Netzhauptchips, Tipps für Ihre Ferienplanung und einen Hinweis auf das Kulturprojekt Sights in Chur.
Viel Freude am Lesen!

Veröffentlichungsdatum: 17.3.15

Nach oben


 SRF- und RTS-Beiträge Mitenand/Ensemble

Hier der RTS-Beitrag "Ensemble" vom 22.02.2015, 12:35 Uhr:

und das Deutschschweizer Pendant "Mitenand" beim SRF 1 vom 15.3.2015, 19:20 Uhr:

Sendungskonzept der SRG:

In der Schweiz gibt es mehrere hundert Organisationen, welche bei der Bevölkerung Spendengelder sammeln, um damit die Lage von Benachteiligten in der Schweiz und im Ausland zu verbessern. Die Berichte zeigen anhand betroffener Menschen, wie private Hilfsorganisationen auf Probleme der sozialen Not, der Umwelt und der Gesundheit reagieren.

Veröffentlichungsdatum: 17.3.15

Nach oben


Andreas Meyer (SBB) wird Torballförderer 2014

An der jährlichen Delegiertenversammlung der Schweiz. Torballvereinigung, STBV vom 28.2.2015 wurde Andreas Meyer als oberster Vertreter der SBB zum Torballförderer 2014 gewählt. Die Torballvereinigung setzt damit ein Zeichen nach aussen. Torball ist ein äusserst integrativer Teamsport, der Blinde, Sehbehinderte und immer mehr nicht behinderte Menschen zusammenführt und bewegt. Die SBB sind dabei nicht nur in der Planung unserer Veranstaltungen ein wichtiger Faktor was die Standortwahl von Turnieren angeht, sie sind auch für die pünktliche und sichere Beförderung unserer Sportler verantwortlich.

Die SBB bewegen ...

Andreas Meyer wurde gewählt, weil er als Verantwortlicher der SBB für eine Tausendschaft hilfsbereiter, einsatzfreudiger Mitarbeiter steht und für die Ausführung unseres Sportes eine unabdingbare Rahmenbedingung zur Verfügung stellt. Seit rund vierzig Jahren ist es im Torball fast selbstverständlich, dass Teilnehmer mit dem öffentlichen Verkehrsmittel reisen. "Wir erfahren dabei meist positive Erlebnisse" meint die Verbandspräsidentin Barbara Bösiger. Die Preisübergabe an Andreas Meyer findet diesen Sommer statt.

Weitere Infos:

www.stbv.info
www.torball.org
www.plusport.ch

Veröffentlichungsdatum: 28.2.15

Nach oben


Die Apfelschule hat eine eigene App!

Mit der Apfelschule-App bist du immer topaktuell informiert über alles Wissenswerte im Zusammenhang mit deinem iPhone, iPad oder iPod Touch: Veranstaltungen, Termine, Erfahrungsberichte, App-Empfehlungen, Anleitungen, Podcasts und anderes mehr. Die Apfelschule-App kannst du kostenlos im App Store beziehen. Zum Link

Kontakt

Apfelschule - dein Zugang zu iPhone und Co
www.apfelschule.ch
E-Mail
033 533 21 33 oder 076 339 50 31

Nach oben


"der Weg" vom Dezember 2014Titelbild "der Weg, Dezember 2014: SBV-Präsident Remo Kuonen und SBV-Generalsekretär Kannarath Meystre (l) lancieren die Sensibilisierungskampagne. Foto: Isabelle Schönholzer

Eine Arbeitsstelle zu finden ist für blinde und sehbehinderte Menschen oft eine Herausforderung. "der Weg" hat Betroffene und Experten gefragt, was es braucht, damit Integration gelingt. Ergänzt wird der Bericht mit Hinweisen auf Anlaufstellen rund um die berufliche Integration. Ferner berichtet das Mitgliedermagazin über die Aktion zum Tag des Weissen Stockes, erzählt wie die Solsana vom Sanatorium zum Ferienhotel wurde und stellt den neuen Geschäftsleiter Retina Suisse vor. Ausserdem finden sich im neusten Heft ein Erfahrungsbericht zum Thema Assistenzbeitrag sowie vielfältige Tipps von Mitgliedern von Ski fahren in Arosa über die Ausleihe von Spielen bis zu Wander- und Badeferien auf Mallorca.

Nach oben


Gleichstellungstag 2014: Menschen mit Behinderung sind wählbar

Auf der Politbühne treten nur wenige Menschen mit Behinderung aktiv und sichtbar auf. Am Gleichstellungstag 2014 verabschiedeten rund 90 Menschen mit und ohne Behinderung eine Resolution. Sie fordern dieEntscheidungsträger in Politik und Verwaltung auf, sich stärker für die politische Partizipation und damit für die Inklusion von Menschen mit Behinderung einzusetzen.

Medienmitteilung (PDF)
Resolution Gleichstellungstag (Word)
Resolution Gleichstellungstag (PDF)

Nach oben


Erfolgreiche SBV-Aktion zum "Tag des Weissen Stocks" 2014

Margrit Güdel von der Sektion Berner Oberland verteilt Zündholzschachteln, die symbolisch den Weissen Stock repräsentieren, an zwei junge Männer.Am "Tag des Weissen Stocks" gingen SBV-Mitglieder in der ganzen Schweiz auf die Strasse, um der Bevölkerung für ihre Rücksichtnahme zu danken. Die Sehbehinderten stiessen auf offene Ohren – und erlebten Überraschendes.

Foto-Impressionen, einen Erlebnisbericht sowie die Presseschau bietet unsere Übersichtsseite zum "Tag des Weissen Stocks" 2014.

Link zur Übersichtsseite
Erlebnisbericht und Presseschau (Word-Format)
Erlebnisbericht und Presseschau (PDF-Format)

Nach oben


Auszeichnungen für SBV-Mitglieder am World Onkyo Braille Essay Contest 2014

Am World Onkyo Braille Essay Contest 2014 ist Annemarie Vit-Meister zu einer von vier Drittplatzierten gekürt worden. Sie begeisterte die Jury mit ihrem englischsprachigen Beitrag «Live is reading – reading is life». Zudem fand das italienischsprachige Essay «Vivere con il Braille» von Corinne Bianchi, einer weiteren Schweizerin, lobende Erwähnung. Insgesamt wurden 62 Essays von Teilnehmern aus 21 Ländern eingereicht.

Die prämierten Beiträge aus der Schweiz

Weitere prämierte Aufsätze

Website der European Blind Union

Nach oben


«Canne blanche» an Westschweizer Projekt für Audiodeskription verliehen

Über 13 Millionen Kinotickets wurden allein im vergangenen Jahr an den Schweizer Kinokassen verkauft. Blinde und sehbehinderte Menschen konnten viele Jahre nicht ohne Souffleure vom Filmgenuss im Kino profitieren. Dies ändert sich nun: Der Schweizerische Zentralverein für das 
Blindenwesen SZB verleiht dem Westschweizer Projekt für Audiodeskription, «Regard Neufs», die Auszeichnung «Canne blanche». Die Preisübergabe hat am 19. September im Kursaal in Bern stattgefunden.

Medienmitteilung «Canne blanche» (PDF)
Website des Projekts «Regard Neufs»

Nach oben


«der Weg» vom September 2014Titelseite von «der Weg» Septemberausgabe. Blinde und sehbehinderte Menschen lernen Volkstänze in einem SBV-Kurs in Basel. (Foto: Eliane Caramanna)

Wer sich körperlich fit hält, ist unabhängiger und selbständiger – auch im Alter und mit dem weissen Stock. In der September-Ausgabe von «der Weg» berichten Mitglieder, was sie für ihre Gesundheit tun. Ergänzt wird der Bericht durch Tipps von Paralympic-Teilnehmer Beda Zimmermann und Hinweisen auf Trainingsmöglichkeiten für blinde und sehbehinderte Menschen. Ferner erfahren Sie, was an der SBV-Delegiertenversammlung entschieden wurde, was die neue Stabstelle Technologie und Innovation plant und was das Leben von SBV-Vizepräsidentin Rita Annaheim prägt. Wie immer finden Sie weitere Berichte aus dem Verbandsleben, Hinweise auf ausgewählte Veranstaltungen sowie Tipps und Tricks, die Ihnen den Alltag erleichtern.

Nach oben

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Neuigkeiten aus dem Verband.