Aktuell

Inhalt


Neue Hotel-Plattform rund um Barrierefreiheit

Die Schweizer Stiftung für Hotelspitex, Claire & George, lanciert in Zusammenarbeit mit dem Branchenverband Hotellerie Suisse eine Hotel-Plattform mit integrierten Informationen zur Barrierefreiheit der Hotels.

Die Informationen zur Barrierefreiheit umfassen Angaben zu Pool-Lift, Rollstuhl-Taxi, Hotelspitex sowie Brailleschrift und Einrichtungen für Hörbehinderte. Diese zusätzlichen Informationen sollen nach einer Testphase in die Hoteldatenbank des Branchenverbandes aufgenommen werden.

Die Claire & George Hotelspitex wurde im April 2013 gegründet. Seither funktioniert sie als nationale Vermittlungsplattform für individuelle Hotelferien mit Zusatzservices. Unterstützt wird die Stiftung von über 50 Partnerhotels aus allen Sternekategorien in der ganzen Schweiz.

Links

Veröffentlichungsdatum: 23.4.15

Nach oben


Autofreie Sonntage: slowUp-Termine 2015

Das slowUp-Rezept ist so einfach wie überzeugend: Man nehme rund 30 km Strassen in einer attraktiven Landschaft, sperre sie einen Tag für den motorisierten Verkehr und sorge für ein vielseitiges und zugängliches Rahmenprogramm entlang der Strecke. slowUp-Strecken sind möglichst flach. Tempo und Distanz können individuell gewählt werden. Für An- und Rückreise empfiehlt sich die eigene Muskelkraft oder der öffentliche Verkehr. Die Teilnahme ist gratis.

Orte und Termine Schweiz 2015

(Änderungen vorbehalten) Fahrradfahrer und Inliner in rotem Pulli an einem sonnigen Tag des Jahres 2007 auf einer Betonstrasse in Emmental. Copyright www.slowUp.ch

3. Mai: Werdenberg-Liechtenstein
17. Mai: Hochrhein
31. Mai: Solothurn-Buechibärg
7. Juni: Valais
14. Juni: Schaffhausen-Hegau
28. Juni: Jura
5. Juli: Vallée de Joux
12. Juli: la Gruyère
2. August: Fêtes de Genève
9. August: Brugg Regio
23. August: Sempachersee (2016 wieder Seetal)
30. August: Bodensee Schweiz
6. September: Mountain Albula  (für Menschen mit Behinderung nicht zugänglich)
13. September: Emmental-Oberaargau
20. September: Basel-Dreiland
27. September: Zürichsee

Und im nahen Ausland:
7. Juni: Alsace

Weitere Informationen

slowUp-Flyer herunterladen (PDF-Format auf Deutsch, Französich und Italienisch)

Veröffentlichungsdatum: 22.04.15

Nach oben


Petition betreffend Elektro-Fahrzeuge

Die Arbeitsgruppe der World Blind Union, in der Joël Favre mitarbeitet (Interessenvertretung SBV), lanciert eine Online Petition: die Petition fordert von den Vereinigten Nationen, dass Elektro-Fahrzeuge hörbar gemacht werden, um zu verhindern, dass Fussgänger und vor allem Blinde und Sehbehinderte, Kinder, ältere Menschen oder Fahrradfahrer angefahren werden. Die Vereinigten Nationen arbeiten zurzeit  eine Verordnung aus.

Die Petition finden Sie unter folgendem Link (in Englisch):

Link zur Petition betreffend Elektro-Fahrzeuge

Weitere Informationen stehen auf der Website der WBU zur Verfügung (in Französisch, Englisch und Spanisch):

Link zur WBU Website

Veröffentlichungsdatum: 31.3.15

Nach oben


Laut sehen: Pilotprojekt BeaconZone im Wiedikon Valley

Urs Kaiser (Apfelschule) und Luciano Butera (SBV Technologie und Innovation) arbeiten an einem Pilotprojekt über Leuchtfeuer-Technologie mit, die ein enormes Anwendungspotential hat: Diese Leuchtfeuer (sogenannte Beacons) senden über Bluetooth auf geringe Distanz kurze Informationssignale, die von den Smartphones der Passanten empfangen werden können, sofern die entsprechende App geladen ist.

Das Prinzip: Kurze Texte von höchstens 20 Sekunden Länge wurden produziert und auf die Leuchtfeuer von 22 teilnehmenden Geschäften im Wiedikon Valley verteilt.
Bei der AXA hat die Audionachricht darauf hingewiesen, dass eine Mitarbeitende gerne den Besucher unten an der Tür persönlich abholt. Bei der lokalen Raiffeisenbank hat das smarte Audio-Service den Kunden "weiche" Orientierungshilfen zur Kundenzone und den Kundenberatern geboten. Und bei Vohdin Optik natürlich, genau da war ja von Rabatt via Bluetooth und Smartphone die Rede (vgl. Video).

Link zur Video BeaconZone Audioservice

Die Geschäfte im Wiedikon Valley und die App sind nun nicht voll blindentauglich, dieses Ziel wäre sehr anspruchsvoll, doch die kurzen Hinweise zur unmittelbaren Umgebung lassen das Anwendungspotential dieser kosteneffizienten, mächtigen Technologie auch für Sehbehinderte erahnen, von denen es in der Schweiz 320'000 gibt.
Und vielleicht noch wichtiger, Leuchtfeuer helfen Schwellenängste zu überwinden, womöglich gerade auf der Seite der Sehenden. Mit der Ausrichtung auf  "weiche" Orientierungshilfen in den Eingangsbereichen ist der technische Schritt gemacht, der andere Schritt kommt von den Menschen, die helfen, die letzten Barrieren, wie etwa ein kompliziertes Treppenhaus, zu meistern.

Weitere Informationen:

Kontakt:

Verein Wiedikon Valley
Marc Hauser
Im Tiergarten 17
8055 Zürich
E-Mail
Telefon +41 78 618 41 50

Apfelschule
Urs Kaiser
E-Mail
Telefon +41 76 339 50 31

Veröffentlichungsdatum: 19.3.15

Nach oben


Cooltour 2015: Sommerlager für Kinder und Jugendliche in Bern 

Lust auf Streetdance, reiten, Streetart, fechten oder Gamedesign lernen?  Zahlreiche Aktivitäten werden vom 24. bis 31. Juli 2015 im Projekt Cooltour angeboten. Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung können ihre Stärken nutzen, um sich weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln. Jeder Teilnehmer wählt sein eigenes Programm frei: Am Sonntag, Montag, Mittwoch und Donnerstag finden Kurse statt. Am Samstag stehen vielseitige Aktivitäten zur Verfügung. Am Dienstag wird es gemeinsam gechillt und am Freitag gibt es eine grosse Show im Kulturlokal Heitere Fahne in Wabern. Der SBV ist Hauptpartner des Projekts.

Coverbild vom Cooltour-Programm 2015: Im Vordergrund rechts steht auf einem blauen Hintergrund eine rosa Silhouette am Fechten.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Übernachtung:
Nachtlager an der Aare auf dem Campingplatz im Eichholz. Die Zelte werden zur Verfügung gestellt.

Anmeldung:
Cooltour richtet sich an Teilnehmende mit und ohne Behinderung aus der ganzen Schweiz:

  • Kinder von 10 bis 13 Jahre (Jg. 2002 – 2005)
  • Jugendliche von 13 bis 19 Jahre (Jg. 1996 – 2002)

Altersausnahmen sind auf Anfrage möglich.

Anmeldestart:
14. März 2015, ab 12 Uhr auf www.cooltour.ch oder per Telefon 031 932 36 32
E-mail

Anmeldeschluss:
30. Mai 2015

Kosten: CHF 390.-
Im Preis sind Kost und Logis, alle Angebote, Zeltmiete, Betreuung, T-Shirt, sowie der öV in Bern enthalten. Bei finanziellen Schwierigkeiten Kontakt mit Cooltour aufnehmen.

Vollständiges Cooltour-Programm 2015 im PDF-Format herunterladen

Veröffentlichungsdatum: 18.3.2015

Nach oben


März-Ausgabe des Magazins "der Weg" erschienenLinks ein Torballspieler in Grossaufnahme, der gerade daran ist, den Ball zu spielen. Rechts, im Hintergrund, zwei Spieler in Abwehrposition, die rote Trikots und über den Augen eine schwarze Binde tragen. Fotos: Veronica Tapia

Haben Sie Kinder oder möchten Sie gerne Eltern werden? Das Mitgliedermagazin "der Weg" hat mit dem sehbehinderten Vater und Psychologen Vincent Ducommun über die Herausforderungen von sehbehinderten Eltern gesprochen. Ergänzt wird der Bericht mit Informationen über die Eltern-Organisation Visoparents Schweiz und über ein Treffen von Eltern mit Seheinschränkung in Genf. Ferner erzählt Christoph Käser in einem Interview, wie es dazu kam, dass es nach acht Jahren wieder eine Torball-Weltmeisterschaft gibt, und zwar in der Schweiz. 
Ausserdem finden Sie im neusten Heft einen Bericht über Netzhauptchips, Tipps für Ihre Ferienplanung und einen Hinweis auf das Kulturprojekt Sights in Chur.
Viel Freude am Lesen!

Downloads

Aktualisiert am: 14.4.15

Nach oben


 SRF- und RTS-Beiträge Mitenand/Ensemble

Hier der RTS-Beitrag "Ensemble" vom 22.02.2015, 12:35 Uhr:

und das Deutschschweizer Pendant "Mitenand" beim SRF 1 vom 15.3.2015, 19:20 Uhr:

Sendungskonzept der SRG:

In der Schweiz gibt es mehrere hundert Organisationen, welche bei der Bevölkerung Spendengelder sammeln, um damit die Lage von Benachteiligten in der Schweiz und im Ausland zu verbessern. Die Berichte zeigen anhand betroffener Menschen, wie private Hilfsorganisationen auf Probleme der sozialen Not, der Umwelt und der Gesundheit reagieren.

Veröffentlichungsdatum: 17.3.15

Nach oben


Die Apfelschule hat eine eigene App!

Mit der Apfelschule-App ist man immer topaktuell informiert über alles Wissenswerte im Zusammenhang mit dem iPhone, iPad oder iPod Touch: Veranstaltungen, Termine, Erfahrungsberichte, App-Empfehlungen, Anleitungen, Podcasts und anderes mehr. Die Apfelschule-App kann man kostenlos im App Store beziehen.

Link zu den Aktualitäten der Apfelschule 

Kontakt

Apfelschule - der Zugang zu iPhone und Co
E-Mail
Telefon: 033 533 21 33 oder 076 339 50 31

Link zur Website der Apfelschule

Am 30.3.15 aktualisiert

Nach oben

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Neuigkeiten aus dem Verband.