März-Spendenaufruf – Aufgeben kommt nicht in Frage

Blinde und sehbehinderte Menschen können sich dank intensiven Schulungen mit qualifizierten Fachlehrpersonen der SBV-Beratungsstellen wieder selbstständig und sicher fortbewegen.

Ein tragisches Ereignis raubte Silvan Spycher im Sommer 1986 nicht nur die Eltern und den Bruder, sondern auch das Augenlicht. Von einem Tag auf den anderen musste der damals Neunjährige in völliger Dunkelheit weiterleben. Er verlor unglaublich viel – nicht aber seine Abenteuerlust.

Für seine Freiheit ist er im Moment wieder auf Hilfe angewiesen. Nach seinem Umzug in die Nähe von Solothurn absolviert Silvan Spycher nun eine Orientierungs- und Mobilitätsschulung beim SBV. Am neuen Wohnort ist alles ungewohnt. Die SBV Fachlehrerin Nadine Struss hilft ihm, sich Unabhängigkeit und Sicherheit neu zu erarbeiten. Sie hat ihm zum Beispiel einen Plan erstellt, den er mit den Händen ertasten kann. Draussen üben sie, sich mit Hilfe von Geräuschen zu orientieren: Das Plätschern eines Brunnens ist zum Beispiel eine nützliche «Wegmarke». Die beiden sind guter Dinge, dass Silvan Spycher seine Umgebung schon bald wieder allein meistern kann.

Kaufen kann man Freiheit ja nicht, aber wenn Sie den SBV heute mit einer Spende unterstützen, können wir dafür sorgen, dass die Menschen, die bei uns Hilfe suchen, ihre Bewegungsfreiheit und ihre Unabhängigkeit zurückerlangen. Das wäre grossartig!

 

Informationen

Philppe Gerber, Bereichsleiter Beratung

philippe.gerber@sbv-fsa.ch, 031 390 88 64