November-Spendenaufruf – Orte anbieten, an denen gegenseitige Hilfe sinnvoll ist

In den Bildungs- & Begegnungszentren BBZ des SBV finden blinde und sehbehinderte Menschen eine Solidargemeinschaft und können mit professioneller Unterstützung kreativ und technisch arbeiten.

Roberto Frijia ist von Geburt an auf dem rechten Auge blind und auf dem linken Auge durch einen Tumor vor vier Jahren sehbehindert. Er kann nicht mehr arbeiten und ist umso mehr darauf angewiesen, dass seine Familie ihn in seinem Alltag begleitet. Aber eine fürsorgliche Familienpräsenz ist nicht immer möglich, und er hat auch innerhalb des BBZ in Dietikon Unterstützung, einen Geist der Kameradschaft und neue Perspektiven gefunden. Wie er sagt: " Das Begegnungszentrum ist zu meiner zweiten Familie geworden.»

Der Lockdown im Frühling war darum schwierig. In dieser Zeit musste er oft allein zurechtkommen, wie viele blinde oder sehbehinderte Menschen. Dass die BBZ mit den Ateliers, Kursangeboten und dem gemeinsamen Mittagstisch wieder offen sind, ist eine grosse Erleichterung, besonders in der Adventszeit und zu Weihnachten.

Die fünf BBZ sind die einzigen Tagesstätten in der Schweiz, die spezifisch auf die Bedürfnisse blinder und sehbehinderter Menschen ausgerichtet sind. Sie stehen Betroffenen dank Spenden und kantonalen Beiträgen unentgeltlich offen. Vielen Dank, dass Sie an Ihre Mitmenschen gedacht haben.

 

Informationen

Philipp Thommen, Bereichsleiter Mitglieder & Bildung
philipp.thommen@sbv-fsa.ch, 031 390 88 07